Wie die Stadtverwaltung uns auf Nachfrage mitteilte, soll die Gilgaustraße ab Ende August wieder zweispurig befahrbar sein. Derzeit werden am neuen Geschäfts-und Wohnhaus an der Ecke Kölner Str./Gilgaustraße noch die Versorgungsleitungen für Strom, Gas, Wasser und Telefon gelegt, so dass die Sperrung noch nicht aufgegeben werden kann. Ursprünglich sollte die Sperrung bereits im April aufgehoben werden. Der Bürgersteig auf der Bauseite bleibt nach Auskunft des Amtes für Baustellenmanagement jedoch zunächst weiterhin gesperrt.

Wir wurden wiederholt von Bürgerinnen und Bürgern aber auch Geschäftsleuten angesprochen, wann die den Verkehrsfluss sehr beeinträchtigte Sperrung aufgehoben wird. Geschäftsleute auf der Gilgaustraße beklagten durch die seit Herbst 2018 bestehende
Verkehrsführung Umsatzeinbußen. Unsere Ortsvereinsvorsitzende Bettina Jureck und unser Arbeitskreisleiter für Ensen/Westhoven Stephan Linde konnten sich vor Ort mit den Geschäftsleuten ein Bild der Lage machen und selber feststellen, dass der aktuelle Zustand unbefriedigend ist.

Die komplexe Umleitungsbeschilderung irritierte nicht nur ortsunkundige Autofahrer*innen. Zudem entstand durch die Absperrungen rund um die Großbaustelle vielfach eine gefährliche Situation für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen. Das betraf auch den Schulweg zur nahegelegenen Grundschule Hohe Str..

Unsere Ortsvereinsvorsitzende Bettina Jureck hofft darauf, dass nicht nur das Wohn- und Geschäftshaus schnell fertiggestellt wird, sondern auch bald wieder der Verkehr im Ensener Zentrum in gewohnter Weise fließen kann.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.