In Köln werden wieder mehr Kinder geboren. Klasse! Damit kommen auch mehr Kinder in die Schule. Die Verwaltung hat schon festgestellt, dass der Platz an der Grundschule Hohe Straße bald nicht mehr ausreichen wird. Wir finden: eigentlich ist die Schulhoffläche schon jetzt zu klein.

Mit der alten Hauptschule Berliner Straße 36, die jetzt als Ersatzstandort für die Förderschule aus Finkenberg genutzt wird, bietet sich ein großes Gelände in Westhoven für einen Ausbau als Schulstandort geradezu an. Es ist sogar so groß, dass es sich für eine weiterführende Schule nutzen lässt. Ärgerlich nur, dass die Stadt die ehemalige Turnhalle seit Jahren verfallen lässt, so dass hier inzwischen eine neue gebaut werden muss. Übrigens auch wichtig und dringend für den Vereinssport!

Denn der Vereinssport vor Ort droht komplett zum Erliegen zu kommen. Aktuell steht in Ensen/Westhoven nur noch eine Turnhalle zur Verfügung – zum Vergleich: Poll hat eine ähnliche Einwohnerzahl und besitzt drei Turnhallen. Schlimmer noch: Der letzten verbliebenen Turnhalle an der Grundschule Hohe Straße in Ensen droht ein ähnliches Schicksal wie dem darunter liegenden Lehrschwimmbecken. Wir befürchten, dass mit dem Lehrschwimmbecken auch die darüber liegende Halle saniert werden muss. Umso dringender brauchen wir eine neue Turnhalle an der Berliner Straße.

Seit über 16 Monaten ist das Lehrschwimmbecken nun geschlossen. Um Schwimmen zu lernen, müssen die Kinder jetzt einen weiten Weg in Kauf nehmen. Die Kurse der Vereine fallen fast komplett aus, weil es nicht genügend oder nur weit entfernte Ersatzflächen gibt. Die Generalsanierung der GGS Hohe Straße befindet sich zwar im nächsten Schulbaupaket, wann genau aber die Sanierung abgeschlossen ist und wo die Schüler*innen während der Bauphase untergebracht werden, steht noch in den Sternen.

Deshalb wollen wir gemeinsam mit den Eltern und Vereinen weiter Druck machen! Wir brauchen endlich Auskunft, ob eine Sanierung möglich ist oder ob außerhalb der Schule ein Ersatzschwimmbecken gefunden werden muss. Die Verwaltung ist am Zug.