Die SPD Poll, Ensen, Westhoven schlägt Dr. Simon Bujanowski als Kandidaten für den Bundestagswahlkreis Porz, Kalk und die östlichen Teile der Innenstadt vor.
Simon Bujanowski ist 36 Jahre alt, promovierter Politikwissenschaftler und SPD-Mitglied seit 2001. Seit 2009 ist er Mitglied in der Bezirksvertretung Porz. Dort führt er seit 2014 die SPD-Fraktion als Vorsitzender. Im Kommunalwahlkampf war er Spitzenkandidat seiner Partei und kandidierte für das Amt des Porzer Bezirksbürgermeisters.
Bettina Jureck, SPD-Ortsvereinsvorsitzende erklärt zur Bundestagskandidatur: „Mit Simon Bujanowski schickt die SPD Poll, Ensen, Westhoven einen hervorragenden Kandidaten ins Rennen. Simon Bujanowski leistet seit vielen Jahren in Porz und Köln sachorientierte politische Arbeit. Das politische Geschäft hat er „von der Pike“ auf gelernt. Unserem Ortsverein stand er neun Jahre als Vorsitzender vor, in Köln ist er Mitglied im Unterbezirksvorstand der SPD. In Poll engagierte er sich nicht nur in der Partei, sondern hat z.B. 2014 den Poller Arbeitskreis für Integration mitgeründet. Haltung bewies er, in dem er sechs Jahre konsequent und kritisch einem Bezirksbürgermeister in Porz gegenübersaß, der sich mit rechtsradikalen Stimmen Stimme von AFD und ProKöln in sein Amt wählen ließ.
Wir verstehen Simon Bujanowskis Nominierung auch als ein sehr gutes Angebot an die Kölner SPD. Simon Bujanowski ist jung an Jahren, trotzdem politisch erfahren und besitzt zudem einen Migrationshintergrund.“
Bislang liegt für die SPD noch keine offizielle Kandidatur vor. In der vergangen Bundestagswahl hatte in diesem Wahlkreis Martin Dörmann für die Sozialdemokraten kandidiert.
Bujanowski lebt in Köln-Poll, ist verheiratet und Vater eines fast 2-jährigen Sohnes. Beruflich ist er als Referent der SPD-Ratsfraktion in Köln tätig.