Zukünftig müssen Friedhofsbesucher keine weiten Umwege mehr in Kauf nehmen. Der Deutzer Friedhof wurde an der Ecke An den Maien/Am Grauen Stein mit einem zusätzlichen Tor versehen, das auch mit Rollatoren und Rollstühlen passierbar ist.

Zurück geht die zusätzliche Öffnung zum Poller Kirchweg auf einen gemeinsamen Beschluss in der Bezirksvertretung Porz im Januar 2018.

Der neue Zugang verkürzt vor allem die Wege der aus Poll kommenden Besucher und Besucherinnen. Je nachdem, wo sich die Gräber der Angehörigen befanden, mussten bislang weite Umwege in Kauf genommen werden. Insbesondere für gehbehinderte ältere Mitbürgerinnen und -bürger war das oftmals sehr anstrengend.

SPD-Bezirksvertreter Simon Bujanowski weiß zu berichten, dass es diese parteiübergreifende Initiative für einen zusätzlichen Zugang am Poller Kirchweg schon einmal Ende der achtziger Jahre gab, die Stadtverwaltung das Anliegen jedoch mit dem Hinweis auf die vorhandenen Eingänge rigoros ablehnte. Zudem befürchtete sie in ihrer damaligen Mitteilung für die Porzer Bezirksvertretung das Entstehen eines neuen Durchgangsweges, der „Unruhe und Unsicherheit auf dem Friedhof“ fördere.

Dazu Bujanowski: „ Ich freue mich, dass – wenn auch nach vielen Jahren – hier die Vernunft gesiegt hat und vor allem unsere älteren Mitbürger zukünftig einen kürzeren Weg für den Besuch des Deutzer Friedhofs haben.“

Kategorien: Poll

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung