Wir fordern die Beleuchtung des Hafenbahnwegs

Der „Hafenbahnweg“ entlang der Bahntrasse im Poller Zentrum erfreut sich großer Beliebtheit bei Groß und Klein. Bietet er doch eine gute Verbindung von der Straßenbahnhaltestelle Salmstraße in die anliegende
Siedlung Raabestraße/Laurenz-Kiesgen-Straße und über die Müllergasse
bis zum Rheinufer. Ein Manko beklagen jedoch die Nutzer*innen: Der Weg
ist bislang unbeleuchtet.

Das will die örtliche SPD jetzt ändern. In einem Antrag für die nächste
Bezirksvertretung Porz fordert sie die Verwaltung auf, die Beleuchtung
nachzurüsten. Zudem bittet sie darum, bei der Einrichtung auf eine
insektenverträgliche Beleuchtung mit geringer Lichtimmission zu achten.
Angrenzende Flächen bleiben so dunkel und können trotz Beleuchtung als
Ruhezonen für Insekten und Kleintiere dienen.

SPD-Bezirksvertreterin Bettina Jureck begründet das Anliegen: „Der Weg ist
eine wichtige Fußwegverbindung in Poll und wird hervorragend
angenommen. Leider fehlt die Beleuchtung. Gerade in der Winterzeit, wenn
es abends und nachts sehr dunkel ist, nehmen viele Menschen lieber einen
Umweg in Kauf. Wir finden, das muss nicht sein!“

Simon Bujanowski, Vorsitzender der SPD-Bezirksfraktion in Porz, verweist
auf die Historie: „Nachdem der Weg nach langem Kampf um
Verwaltungszuständigkeiten vor gut zwei Jahren endlich mit einer
wassergebundenen Decke versehen wurde, wird er jetzt noch stärker in
Anspruch genommen. Anwohner wie auch die AWB kümmern sich fast
rührend um die Sauberkeit auf der neuen Wegeverbindung. Für viele
Pollerinnen und Poller ist der Hafenbahnweg die kürzeste Verbindung zum
Lebensmittelgeschäft auf der Siegburger Straße, zu der dort gelegenen
Arztpraxis oder den KVB-Haltestellen.“

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung