Beleuchtung in der Westhovener Aue wird ergänzt

Radfahrer, Jogger und „Spätheimkehrer“ wissen sie zu schätzen, die Beleuchtung des Leinpfads im Bereich des ehemaligen Kasernengeländes in Westhoven. Da ein Teil des Fuß- und Radwegs vor einigen Jahren begradigt wurde, fehlte auf dem neuen etwa 150 m langen Abschnitt das Licht in den Abend- und Nachtstunden.

Das soll sich jetzt ändern, wie Bezirksvertreter und Poller SPD-Vorsitzende Dr. Simon Bujanowski von der Kölner RheinEnergie erfuhr. „Noch in diesem Jahr werden die Lampenmasten ergänzt und die Beleuchtung des Leinpfads dann durchgängig sein“, so Bujanowski.

Die Markierungen für die neuen Lichtmasten wurden bereits gesetzt. Das fehlende Licht in war der SPD schon länger ein ‚Dorn im Auge‘. Vielfach wurden wir von Bürgerinnen und Bürgern angesprochen, warum denn dort die Beleuchtung fehlt. Als der Kölner Rat 2013 Geld für Stadtverschönerungs­maßnahmen in den Stadtbezirken zur Verfügung stellte, beschloss die Porzer Bezirksvertretung auf SPD-Antrag die Komplettierung der Beleuchtung auf dem häufig genutzten Weg durch das Landschaftsschutzgebiet. Wir danken der RheinEnergie und freuen uns, dass der Beschluss nunmehr umgesetzt wird.“

Kategorien: EnsenWesthoven

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung