Hecke des ehemaligen Friedhofs soll reduziert werden

Die Mendener Straße ist ein zentraler Schulweg zur Grundschule an der Poller Hauptstraße – und gleichzeitig eine der engsten und gefährlichsten Stellen in ganz Poll. Eine Verbreiterung ist nur möglich, wenn in die Hecke des alten Poller Friedhofs eingegriffen wird. Dies lehnt das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen aber kategorisch ab.

Lukas Lorenz, Ratskandidat für Poll, Ensen/Westhoven, sagt: „Es kann nicht sein, dass Schulkinder an dieser Stelle immer wieder in Gefahr kommen, weil die Stadtverwaltung sich gegenseitig auf den Füßen steht. Es gibt doch auch andere Lösungen, wenn man sich kreativ mit dem Problem befasst. Wenn die Grünfläche des Alten Friedhofs vor und hinter der Engstelle jeweils einen neuen Eingang bekommt und dazwischen einen Weg mit wassergebundenen Decke, sind die Eingriffe ins Grün minimal und die Schulkinder können sicher ausweichen. Davon profitieren letztlich alle, die dort zu Fuß gehen.“

Simon Bujanowski, Bezirksvertreter und SPD-Fraktionsvorsitzender, kritisiert: „Das Mauern der Verwaltung macht mich fassungslos. Wir hatten unzählige Ortstermine dort, trotzdem stellt sich die Verwaltung auf stur. Der Schutz von Kindern muss vorgehen. Ein zusätzlicher Weg über den alten Friedhof ist ein guter Kompromiss und schafft Sicherheit. Wir fordern, dass die Verwaltung diesen Weg schafft.“

Kategorien: Poll