Baudezernent hält Sanierungsgutachten zurück

Als völlig unzureichend und enttäuschend bewertet der SPD-Ortsverein Poll, Ensen, Westhoven die Antwort der Stadtverwaltung zur ausstehenden Sanierung des Lehrschwimmbeckens in der Grundschule Hohe Str. in Porz-Ensen. In Ratsausschüssen wie auch in der Bezirksvertretung Porz hatten die Politiker mehrfach nach dem weiteren Fortgang gefragt. Ein abschließendes Gutachten war vom Baudezernenten Markus Greitemann ursprünglich für September 2020 zugesagt worden.

Dr. Simon Bujanowski, SPD-Fraktionsvorsitzender in Porz, kritisiert die aktuelle Antwort der Verwaltung in Rat und Bezirksvertretung: „Hier wird lediglich Altbekanntes wiederholt. Dass in ferner Zukunft ein Neubau oder eine Generalsanierung der Grundschule vorgesehen ist und dann weitere Optionen auch zum Schwimmbecken geprüft werden sollen, ist seit der Verabschiedung des 2. Schulbaumaßnahmenpaketes im Juni 2020 bekannt. Das lang angekündigte und versprochene Sanierungsgutachten wird einfach nicht vorgelegt. Eine Unverschämtheit und Missachtung unseres politischen Auftrags sowie der Interessen aller Betroffenen. Anscheinend hält der Baudezernent das vorliegende Gutachten unter Verschluss, um Zeit zu gewinnen. Jetzt soll die Vorstellung in einer politischen Kommission im Sommer erfolgen. Geheimnisvoller kann man es nicht mehr machen“, so Bujanowski.

SPD-Bezirksvertreterin Bettina Jureck zeigt sich ebenfalls von der Antwort verärgert: „Ein von Sportvereinen, Grundschule und Politik ins Spiel gebrachtes mobiles Becken für die Interimszeit wird lapidar als ‚bau- und betriebstechnisch als nicht möglich‘ bezeichnet. Dabei hatte das Baudezernat selbst noch im Mai 2020 entsprechende Optionen im Betriebsausschuss Gebäudewirtschaft öffentlich vorgestellt. Jetzt wird
zurückgerudert und man verheddert sich wieder in der Prüfschleifen.“

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung