In den kommenden Tagen verteilen wir in den Straßen Allerseelenstr., An den Maien, Christtannenweg, Efeuplatz, Immergrünweg, Osterglockenweg und Rolshover Kirchweg Postkarten, damit die Haltelinie an der Kreuzung Siegburger Straße/Am Schnellert in Fahrtrichtung Deutz von die Einmündung der Allerseelenstraße verlegt wird.

Eine Haltelinie für mehr Sicherheit an der Allerseelenstraße

auf Anregung von Nachbar*innen aus unserer Siedlung haben wir uns für eine Vorverlegung der Haltelinie an der Siegburger Straße vor die Allerseelenstraße eingesetzt. Der SPD-Antrag wurde von allen Parteien in der Bezirksvertretung Porz gemeinsam beschlossen.

Ziel war es, dass der Verkehr in Richtung Poll, in den Rotphasen leichter abfließen kann. Die städtische Verwaltung sieht hierfür keinen Bedarf, da zu wenige in die Siegburger Straße abbiegen würden und die Ampelanlage komplett umgebaut werden müsste. Wir meinen: Der Stadt sollte die Sicherheit ihrer Bürger*innen so wichtig sein, dass sie die einfache und nicht aufwendige Verlegung der Haltelinie umsetzen sollte.

Was können Sie tun? Sie können Ihren Einfluss geltend machen: Indem Sie die städtische Verwaltung persönlich anschreiben und Ihre Erfahrungen mit dieser Kreuzung schildern. Wenn genug Menschen schreiben, können wir gemeinsam entsprechenden Druck aufbauen. Denn nur mit Ihrem Engagement kann sich etwas ändern. Entweder nehmen sie dazu unsere Postkarte oder schreiben eine Mail. Hier der Kontakt:

Stadt Köln
Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung
Stadthaus Deutz – Westgebäude
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln
strassen-verkehrsentwicklung@stadt-koeln.de

Wir hoffen auf Ihre freundliche Unterstützung, damit die Einmündung sicherer wird!